So beheben Sie die häufigsten Probleme bei der Installation von Windows 10

Probleme bei der Installation oder Aktualisierung von Windows 10? Hier ist, wie man sie repariert
Sie haben windows 10 heruntergeladen aber nicht installiert, weil es nicht funktioniert? Wie jede komplexe Software ist Windows 10 und sein Installationsprozess anfällig für Fehler, Störungen und Hardwarefehler. In diesem Fall sind hier einige der am häufigsten auftretenden Probleme aufgeführt, die bei der Installation oder dem Upgrade auf die neue Version von Windows auftreten. Wenn Sie Probleme bei der Installation von Windows 10 haben, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Nebenbemerkung: Wenn die neueste Version von Windows 10 weit verbreitete Probleme aufweist, sollten Sie mit dem Update warten. Das Update vom April 2018 allein hatte das Potenzial, alle Daten von Ihrem Desktop zu löschen oder Chrome zu unterbrechen, und das Update vom Oktober 2018 hatte seinen eigenen Anteil an Problemen, was zu Rückrufen und Verzögerungen führte. Kein ideales Ergebnis!
Führen Sie die Problembehandlung für Windows Update aus.
Windows 10 enthält eine Fehlerbehebung, die Probleme mit Updates und Patches automatisch erkennen und beheben kann. Wenn das Problem nicht klar ist und Sie sich nicht sicher sind, was Sie als nächstes tun sollen, versuchen Sie, diese Problembehandlung auszuführen. Es findet nicht immer eine Lösung, aber es ist ein guter Anfang.

  • Schritt 1: Gehen Sie zu Ihrem Suchfeld und geben Sie Fehlerbehebung ein. Wählen Sie die Option Fehlerbehebung, die in den Systemeinstellungen wartet.
  • Schritt 2: Es öffnet sich ein neues Fenster zur Fehlerbehebung. Im ersten Abschnitt mit dem Namen Get up and running sollten Sie eine Option für Windows Update sehen. Wählen Sie es aus.
  • Schritt 3: Es sollte nun eine neue Schaltfläche mit der Aufschrift Run the troubleshooter erscheinen. Wählen Sie es aus, um die Fehlersuche automatisch zu starten und zu sehen, wie es helfen kann.
  • Schritt 4: Es öffnet sich nun ein neues Fenster zur Problembehandlung, da Windows 10 nach Problemen sucht. Wenn es irgendwelche Probleme findet – und es wird nach allem gesucht, von fehlenden Updates bis hin zu beschädigten Dateien – dann wird es Sie benachrichtigen und fragen, ob Sie diesen Fix anwenden oder diesen überspringen wollen. Da Sie versuchen, Ihr Update zu reparieren, ist es eine gute Idee, hier immer die Option Apply zu wählen.

Nach Abschluss der Fehlerbehebung erhalten Sie eine Liste der gefundenen und behobenen Probleme, an der Sie Schließen wählen können, um den Prozess zu beenden. Wenn die Fehlerbehebung bemerkenswerte Probleme gefunden und behoben hat, sollten Sie nun Ihren Aktualisierungsprozess erneut versuchen.
Geringer Festplattenspeicher

Windows 10 benötigt für die Installation ziemlich viel freien Festplattenspeicher auf Ihrer Festplatte oder Ihrem Solid State Drive. Die 32-Bit-Version des Betriebssystems – die derzeit hauptsächlich auf Tablets und preiswerteren Laptops verwendet wird – benötigt 16 GB freien Speicherplatz, die 64-Bit-Version 20 GB. Wenn Sie die Installation aus einer Datei durchführen, die auf Ihrem Computer selbst mit dem Microsoft-Upgrade-Tool gespeichert ist, benötigen Sie zusätzliche zwei bis vier GB nur für die Installationsdateien. Windows 10 wird auch damit beginnen, 7 GB Speicherplatz zu reservieren, um sicherzustellen, dass für die meisten Installationen genügend Platz vorhanden ist.

Wenn Sie ein volles oder zunächst ein kleines Speicherlaufwerk haben, müssen Sie etwas Platz schaffen. Der schnellste Weg, dies zu tun, ist die Deinstallation von Space-Hogging-Programmen. Robuste 3D-Spiele und komplexe Pakete wie die Adobe Creative Suite beanspruchen Gigabyte an Platz. Deinstallieren Sie sie und sichern Sie alle gespeicherten Dateien oder Einstellungen. Keine Sorge, Sie können sie von den Installationsdatenträgern oder mit einem Download neu installieren, sobald Windows 10 ordnungsgemäß eingerichtet ist.
Sollten Sie noch mehr Platz benötigen, empfehlen wir Ihnen, Dateien in folgender Reihenfolge zu entfernen: Videodateien, Audiodateien, Bilder aller Art, dann Dokumente und andere Dateien. In unserer Anleitung zur Reinigung Ihrer Festplatte finden Sie weitere Informationen. Eine externe USB-Festplatte ist der schnellste und einfachste Weg, dies zu erreichen – speichern Sie einfach alle Dateien, die Sie nicht löschen können, auf den externen Medien, und sie sind nach der Installation von Windows 10 leicht wiederherzustellen. Leeren Sie anschließend den Papierkorb, um die gelöschten Dateien zu löschen, oder führen Sie ein Programm wie CCleaner aus, um die Caches, Protokolle und andere Dinge Ihres Browsers zu löschen, die Speicherplatz benötigen.

Um Ihren Fortschritt zu überprüfen, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, geben Sie This PC ein und klicken Sie auf das Ergebnis. Das Laufwerk mit der Bezeichnung Windows ist das, worauf Windows 10 installieren wird – stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 20 GB frei haben, nur um sicher zu sein.

Probleme mit dem ISO-Image

Wenn Sie das Microsoft Media Creation-Tool zum Brennen einer Disc oder zum Erstellen eines bootfähigen USB-Laufwerks zur Installation von Windows 10 verwendet haben, ist es möglich, dass das Medium selbst beschädigt oder beschädigt ist. Dies führt zu einer fehlerhaften oder beschädigten Installation. Leider ist es extrem schwierig oder unmöglich, die Dateien zu ändern, sobald sie auf die Festplatte oder das Laufwerk geschrieben wurden. Sie müssen das Tool erneut ausführen, um Windows 10 zu installieren, was den Zugriff auf einen anderen Laptop oder die erneute Installation Ihrer älteren Version von Windows erforderlich machen kann.

Festplatte

Wenn Sie weiterhin Probleme haben, nachdem Sie mehrere Installationsmedien erstellt und versucht haben, Windows 10 mehrmals zu installieren, haben Sie möglicherweise ein anhaltendes Hardwareproblem. Der CD/DVD-Brenner oder das von Ihnen verwendete USB-Laufwerk kann fehlerhaft sein. Wenn möglich, versuchen Sie es mit einem anderen USB-Laufwerk oder einem externen Disk-Brenner.
Glücklicherweise können Sie Windows 10 einfach aus einem ISO-Image installieren, das Sie hier kostenlos herunterladen können. Starten Sie es, folgen Sie den Anweisungen und es wird Ihnen mitgeteilt, ob Sie Ihr neues Betriebssystem ohne die Verwendung externer Medien wie Flash-Laufwerke und Discs installieren können.

Fehlercodes

Manchmal stoppt das Programm während der Windows-Installation und zeigt einen Fehlercode an. Es gibt Hunderte von möglichen Fehlercodes und mindestens ebenso viele potenzielle Probleme. Das Beste, was Sie in dieser Situation tun können, ist, den Code aufzuschreiben – Sie können ihn möglicherweise nicht vom Bildschirm kopieren – und im Internet nach dem Kernproblem und hoffentlich einer Lösung zu suchen.
Hier sind einige der Schritte, die Sie unternehmen können, wenn es keine zuverlässigen Informationen für Ihren spezifischen Code gibt:
Trennen Sie alle unnötigen Geräte von Ihrem Computer, wie Flash-Laufwerke und Dongles. Laptops sollten überhaupt nichts angeschlossen haben (außer einem Netzkabel), und Desktops sollten nur einen Monitor, eine Maus und eine Tastatur angeschlossen haben.

Entfernen oder trennen Sie für Desktops unnötige interne Hardware. Wenn Ihr PC über eine integrierte Grafikkarte oder Soundkarte auf dem Motherboard verfügt, entfernen Sie alle eigenständigen Karten. Trennen Sie alle sekundären Speicherlaufwerke (aber nicht das primäre Betriebssystemlaufwerk), Festplattenlaufwerke, Kartenlesegeräte und zusätzliche Hardware wie z. B. eine Lüftersteuerung oder eine USB-Erweiterung, die an einen PCI-Port angeschlossen ist.
Wenn Sie Ihren PC aktualisieren und ein Standardupgrade gewählt haben, das Ihre Programme bewahrt, entfernen Sie unnötige Programme, bevor Sie mit der Installation beginnen. Antivirenprogramme und Treiber für Geräte wie Gamecontroller scheinen die größten Probleme während des Upgrade-Prozesses zu haben.
Wenn Ihre Windows-Installation oder Ihr Windows-Upgrade nicht abgeschlossen ist oder wenn Sie Probleme mit dem Start haben, sollten Sie den Ruhezustand deaktivieren, was Sie tun können, indem Sie „powercfg /h off“ in ein Eingabeaufforderungsfenster eingeben.

Alternativ können Sie das Betriebssystem einfach „sauber“ installieren, wobei Ihre persönlichen Dateien, aber nicht die Programme erhalten bleiben. Wählen Sie dazu „Benutzerdefiniert“: Installieren Sie Windows“ anstelle von „Upgrade“ während des Setup-Vorgangs. Sie können Ihre Programme später erneut installieren.
Microsoft bietet auch eine Liste möglicher Windows 10-Installationsfehlercodes und deren Bedeutung an.

Inkompatible Hardware

Windows 10 läuft auf einer Vielzahl von Hardware, einschließlich Atom-basierter Tablets und anderer Systeme mit geringer Leistung, hat aber Mindestanforderungen. Wenn Ihr Computer über einen Prozessor mit einer Geschwindigkeit von weniger als 1 GHz verfügt – oder über RAM, das insgesamt weniger als 1 GB für die 32-Bit-Version oder 2 GB für die 64-Bit-Version beträgt – kann der Setup-Assistent die Installation nicht abschließen. Desktop-Benutzer können oft ihr RAM oder ihren Prozessor aktualisieren, aber Laptop-Benutzer, die nicht die Mindestanforderungen erfüllen, haben wahrscheinlich Pech.
Wenn Sie einen Blick darauf werfen möchten, wie viel RAM Sie wirklich benötigen, lesen Sie unseren Leitfaden für alle Dinge, die Speicher benötigen.